INSITU-Recycling: Innovation in der Kunstrasen-Verwertung

Geschrieben am 02. Juli 2021
Von Markus Deimling

Kunstrasen-Recycling ist in aller Munde. Mit der Intensivierung der öffentlichen Mikroplastik-Diskussion, sind auch die Sportstätten in den Fokus gerückt. Doch wer nur nach dem Kunstrasen-Recycling fragt, springt zu kurz: Nur etwa 5 % des verbauten Materials eines durchschnittlichen Kunstrasenspielfeldes entfällt auf den Kunstrasen selbst. Bei der Installation eines Kunstrasensystems (Spielfeldgröße durchschnittlich ca. 7000 Quadratmetern) werden ca. 400 Tonnen Material ab Oberkante Tragschicht verbaut. Rund die Hälfte entfällt auf die meist unsichtbare Elastikschicht, die für einen Großteil der sporttechnischen Eigenschaften zuständig ist. Branchen-Insider schätzen deren Bestand in Deutschland auf rund 5000 Großspielfelder. Nach ca. 30 Jahren kommt der elastische Unterbau meist an sein Lebensende und nach dem Rückbau in die teure Entsorgung.

Auch beim Rückbau von Sportböden wie Kunstrasensystem oder Tartanbelägen gelten die rechtlichen Bestimmungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes. So ist nach den Richtlinien des KrWG die Wiederverwendung vor dem Recycling zu priorisieren. Ist beides nicht möglich folgt die Verwertung. Zusätzlich gibt die Gewerbeabfallverordnung 2017 vor, dass bereits am Anfall-Ort, die Vorbereitung zur Wiederverwendung und zum Recycling von Bau- und Abbruch-Abfällen durch eine verstärkte Trennung von Ort (hier also Kunstrasen, Sand/Infill und Elastikschicht) realisiert werden soll. Gerade beim Rückbau von elastischen Schichten (EL) oder elastischen Tragschichten ist bis heute die Entsorgung die einzige Verwertungsoption. Dies soll sich nun ändern. Es ist Aufgabe des Bauherrn vorzugeben, in welcher Art und Weise der Rückbau, die Wiederverwendung oder die Verwertung erfolgen soll.

Als erstes Unternehmen hat PR Recycling eine mobile Anlage für das INSITU-Recycling Elastischer Schichten und Elastischer Tragschichten entwickelt und zur Marktreife geführt. Die mobile Aufschlüsselungsanlage ist auf einem 16,50 m langen Auflieger verbaut. Vereinfacht umfasst die autarke Anlage nebst der Stromversorgungs- und Steuerungseinheit, das zentrale Aufschlüsselungs-aggregat, Förderbänder sowie eine BigBag Abfüllstation. In der etwa achtzehnmonatigen Entwicklungszeit stand im Vordergrund, dass das gewonnene Recycling-Granulat mit herkömmlichen Maschinen, Personal und Rezepturen gleich vor Ort wieder eingebaut werden kann. Hierzu Geschäftsführer Philipp Raff: „Es ist interessant, dass das Material seine Eigenschaften über den ersten Lebenszyklus nahezu unverändert beibehält. Lediglich die Verbindung der Granulate miteinander muss erneuert werden.“

PR Recycling nennt dieses spezielle Verfahren: RESET. Mit einer Kapazität bis zu 10 Tonnen pro Stunde kann der Rückbau und das Recycling der Elastikschicht eines Sportplatzes umwelt- und kostenfreundlich in rund einer Woche erfolgen. So können rund 8.000 km LKW-Transporte und die Beschaffung von neuem 200 Tonnen Material pro Platz eingespart werden. Zudem freut sich die Umwelt, da der CO₂ Ausstoß durch Wegfall der Frachten reduziert wird.

PR Recycling hat dieses Verfahren bereits an einigen Projekten mit Erfolg getestet. Grundsätzlich bietet PR Recycling die Möglichkeit die Qualität des gewonnenen Granulats überprüfen zu lassen. So verfügt die Anlage auch über ein kleines, mobiles Labor. So kann sichergestellt werden, dass eine neue elastische (Trag-) Schicht den gewünschten Qualitätsanforderungen entspricht.

INSITU-Recycling Elastischer Schichten und Elastischer Tragschichten

Als nächstes hat sich PR Recycling die hochreine Trennung von Sand- und Gummigranulaten vorgenommen. Dieses Gemisch repräsentiert weitere 45 % der im Kunstrasensystem verbauten Massen. Eine Lösung soll noch in 2021 umgesetzt werden. So unterstützt PR Recycling das Prinzip der Inlands-Entsorgung und der Vermeidung der grenzüberschreitenden Abfall-Verbringung.

Interessenten für das Recycling-Verfahren oder die Recycling Anlage können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +49 711 90430 Kontakt mit dem Unternehmen aufnehmen.

Die PR Recycling GmbH ist einer der Pioniere für den Rückbau und das Recycling von Sportböden, wie Kunstrasenplätze und Tartanbahnen. Das Leistungsspektrum umfasst bauliche Leistungen, wie den Rückbau, aber auch das Recycling, die Verwertung sowie spezialisierte Transportdienstleistungen. Als Vorreiter der Branche verfügt PR Recycling zur Ausübung seiner Leistungen über alle einschlägigen Genehmigungen und lässt sich darüber hinaus freiwillig jährlich für seine Management- und Verwertungs-Prozesse unabhängig auditieren. PR Recycling ist für seinen baulichen Leistungen präqualifiziert. Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb dokumentiert PR Recycling alle anfallenden Stromströme und besitzt seit Jahren eine ausgeglichene Massenbilanz. PR Recycling ist nach DIN ISO 9001 zertifiziert. Mit Sitz in Stuttgart erbringt PR Recycling seine Leistungen deutschlandweit und im benachbarten Ausland.

Newsletter­anmeldung

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und verpassen Sie keinen unserer nächsten innovativen Schritte.
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.

Folgen Sie uns auf Social Media


Downloads

Bitte beachten Sie auch Ihre Downloadmöglichkeiten für Ausschreibungstexte, Zertifikate und mehr.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte für den Zugang zu unserem Downloadbereich.

Footer 3

© PR Recycling 2021


© PR Recycling 2021